Kennen Sie das Gefühl?

Eigentlich müsste ich zum Zahnarzt. Eine Kontrolle wäre mal wieder fällig oder gar Zahnschmerzen plagen einen. Und wenn man sich dann aufrafft und der Termin näher rückt, wird es einem ganz mulmig.

Damit sind Sie nicht alleine. Denn zwei Drittel unserer Bevölkerung haben Angst vor dem Zahnarztbesuch. Und bei ca. 10% verursacht selbst der Gedanke an einen Besuch beim Zahnarzt Albträume. Je größer die Angst, umso größer ist meist der Bogen, den die Betroffenen um die Praxis machen.

 

Ursachen der Angst?

In den meisten Fällen sind schlechte Erfahrungen aus der Vergangenheit, vorwiegend jedoch aus der Kindheit, der Grund. Schmerzhafte Erlebnisse auf dem Behandlungsstuhl können genauso Auslöser sein, wie auch Behandlungen, die in der Kindheit unter Zwang erfolgten. Selbst das bloße Miterleben, wie ein Nahestehender eine unangenehme Erfahrung beim Zahnarzt macht,  kann schon der Grundstein für die Angst vor zukünftigen Behandlungen sein.

Man muss sich außerdem bewusst sein, dass Kinder die Ängste ihrer Eltern spüren und diese annehmen, ohne jemals selbst eine schlechte Erfahrung gemacht zu haben.

Bei anderen wiederum wird die Angst durch das Gefühl, keine Kontrolle über das, was mit einem passiert, zu haben, verursacht: Man liegt auf dem Behandlungsstuhl, kann sich nicht äußern und gleichzeitig wird einer der intimsten Bereiche des Körpers inspiziert.

 

Bewältigung der Angst?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten sich im Vorfeld eines Zahnarztbesuches gegen seine Ängste zu wappnen und Kontrolle über sie zu erlangen. So können Entspannungsübungen, wie z.B. Atemübungen oder Autogenes Training, gezielt eingesetzt werden, um seine Ängste in Schach zu halten.

Es ist wichtig, dass Sie mir Ihre Ängste mitteilen, damit ich entsprechend darauf eingehen kann. Falls es Ihnen hilft, nehmen Sie eine Begleitperson als seelische Stütze mit.

Wenn Sie die typischen Geräusche bei der Zahnbehandlung umgehen wollen, hören Sie während der Behandlung zur Ablenkung Ihre Lieblingsmusik über Kopfhörer. Falls Ihnen etwas unklar ist fragen Sie mich ruhig. Damit bei Ihnen das Gefühl des Ausgeliefertseins gar nicht erst aufkommt, vereinbaren ich ein Handzeichen mit Ihnen, bei dem die Behandlung unterbrochen werden soll.

 

     "Gemeinsam werden wir Ihre Angst besiegen".

                              Dr. med. dent. Darius Taheri